14. Der “Liber ad Milites Templi” – Heute

Einer der ältesten Berichte über den Orden der Tempelherren schrieb der cluniazensische Mönch Richard von Poitou um 1153 (SS 26, S. 80): Per haec tempora (1119) surrexit in Jerusalem novum miliciae genus, (ab Hugone de Paieno viro nobili constitutum), more monacorum viventes, castitati dant operam, domi et bello diciplinan servantes, cum silentio edunt, omnia illis […]

More Info

13. Das Hohe Lied der Liebe

1.Kor. 13 Wenn ich mit Menschen-, ja mit Engelszungen redete, hätte aber die Liebe nicht, so wäre ich ein tönend Erz und eine klingende Schelle. Und wenn ich die Gabe der Weissagung hätte und wüßte alle Geheimnisse und besäße alle Erkenntnis; und wenn ich allen Glauben hätte, so daß ich Berge versetzte, hätte aber die […]

More Info

12. Marienliebe

Schon in den ersten Satzungen unterstellten die Zisterzienser ihre monastische Lebensform dem besonderen Schutz der Jungfrau Maria; dem Geheim ihrer Himmelfahrt sollten fortan alle Ordenskirchen geweiht sein. Jedes Kloster trägt seit 1335 ihr Bild im Konventsiegel. Auch im Klosternamen findet diese innige Beziehung zu Maria beredten Ausdruck: Marienborn, Marienfeld, Marienfließ, Mariensee, Marienstatt, Marienstern, Mariawald. Durch […]

More Info

Die Christusritter – Erben der Templer

Im Jahre 1307 ordnete Papst Clemens V. an, im Zusammenhang mit den Anklagen und Beschuldigungen gegen die Templer durch Philipp IV. den Schönen von Frankreich auf der Iberischen Halbinsel ein Konzil abzuhalten, um die Schuld oder Unschuld der Tempelritter in den iberischen Königreichen festzustellen. Das Konzil versammelte sich in Salamanca und stellte die Unschuld des […]

More Info

11. Christusmystik

In seinen Predigten über das Hohe Lied wie in kleineren geistlichen Schriften entwickelte Bernhard das Verhältnis der Seele zu Christus. Er wird zum Vater der Braut- und Christusmystik, die auf die mittelalterliche Frömmigkeit tiefgreifend einwirkte. Der Abt von Clairvaux, den die Kunst gerne versunken unter dem Kreuz oder in Umarmung des Gekreuzigten darstellt, verkörpert in […]

More Info

10. Die Geistigkeit Bernhards

Sein Einfluss auf die Geistigkeit in- und außerhalb seines Ordens war bedeutend. In einem seiner Briefe kennzeichnet er das Zisterzienserleben: “unsere Lebensart ist ein Leben der Demut, des Verzichts, der freiwilligen Armut, des Gehorsams,des Friedens und der Freude im HI.Geiste; unsere Lebensart bedeutet Unterwerfung unter einen Lehrer (Abt ), eine Regel, eine Disziplin. Unsere Lebensart […]

More Info

Gedanken, Hinweise, Fragen – Der Versuch einer Antwort – Kapitel II

Information/Dokumentation des Ordo MilitÆ Crucis Templi – OMCT Tempelherren-Orden, Deutsches Priorat e.V. Als Manuskript gedruckt und herausgegeben von der Komturei Düsseldorf des OMCT im März 1981. Bearbeitung: Obr. Prof. Kramberg Kapitel II Warum nimmt der “Ordo militiae crucis templi” den historischen Mönchsritterorden der Templer zum Vorbild und warum setzt er dessen Tradition in zeitgermässer Form […]

More Info

Die Prophezeiungen

Der Templer Johannes von Jerusalem und sein Blick in die Zukunft Quelle: Artikel aus NON NOBIS Heft 42 Dez 2002 Wer sich mit Geschichte und Schicksal des „Ordens der Ritter vom Tempel Salomos“ bis hin zum „Tempelherren-Orden“ heutiger Zeit befassen will, muß schon ganzheitlich, heils- und weltgeschichtlich sowie geopolitisch zu denken bereit sein. Nur so […]

More Info

Gedanken, Hinweise, Fragen – Der Versuch einer Antwort – Kapitel I

Information/Dokumentation des Ordo MilitÆ Crucis Templi – OMCT Tempelherren-Orden, Deutsches Priorat e.V. Als Manuskript gedruckt und herausgegeben von der Komturei Düsseldorf des OMCT im März 1981. Bearbeitung: Obr. Prof. Kramberg Kapitel I   Die Tempelherren (OMCT) führen die Tradition des 1119 von Hugo von Payens zum Schutz der Jerusalempilger gegründet und 1128 auf dem Konzil […]

More Info

9. Brief an die Tempelritter

Lobrede auf das neue Rittertum Vorrede Bernhard, nur dem Namen nach Abt von Clairvaux, (grüßt) Hugo, den Ritter und Meister der Ritterschaft Christi: Kämpfe den guten Kampf ! (Anmerk.: Bernhard beginnt sein Schreiben mit einer eindrucksvoll alleterierenden Gruß- und Devotionsformel, die mit den weiteren Bescheidenheitsopoi im Prolog korrespondiert. Indem er auf 2Tim 4,7f anspielt, erinnert […]

More Info

Das Grabtuch von Turin

Auszug NON NOBIS Heft 40 Dez. 2001 Zusammenfassung des Lichtbildervortrages über das “Grabtuch von Turin”, seine Geschichte und den Stand der wissenschaftlichen Untersuchungen, aus dem Vortrag des Herrn Thomas Alber aus Salem, zum Frühjahreskonvent in 2001. Das ,,Turiner Grabtuch” bewegt seit Jahrhunderten die Menschheit. Auch der Orden der Tempelherren hat dabei unter Umständen eine Rolle  […]

More Info

8. Gliederung und Inhalt des LIBER AD MUTES TEMPLI

“Sucht man nach einer Gliederung, so wird man der Schrift am ehesten gerecht, wenn man sie in drei etwa gleich lange Abschnitte (A, B, C) teilt, denen die beiden letzten Kapitel lose angehängt sind. Es ergibt sich folgender Aufbau: Prolog A) Kapitel I-IV: Die neue Ritterschaft (I: Schwert und Zingulum; II: Ritter auf Abwegen; III: […]

More Info

7. Liber Exhortationis

Rechtzeitig zur neunhundertjährigen Wiederkehr der Geburt Bernhards von Clairvaux ist der erste Band einer deutschen Gesamtausgabe der Werke im Tyrolia-Verlag, Innsbruck, erschienen. Ihm entnehmen wir den Wortlaut des “Liber exhortationis”. Die hier wiedergegebene  Einleitung verfaßte R. Schraml, die Übersetzung des Briefes besorgte S. Giacomelli, die Anmerkungen im Text übernahmen wir von P. Dinzelbacher.

More Info

Freimaurer

Laut Lexikon sind das: Humanitär-ethische Vereinigungen (Logen), die zu geheimen Ritualen und Zeremonien zusammenkommen und das Ziel verfolgen, durch geistige und sittliche Vervollkommnung sowie vorbildhaftes Handeln für die Verwirklichung der Menschenrechte, Glaubens-, Gewissens- und Denkfreiheit einzutreten … Diese an sich allgemein positiv bewerteten Anliegen bergen doch große Zersetzungsgefahren in sich, wird dabei eben nicht Gott, […]

More Info

6. Bernhard von Clairvaux

Bernhard war schon zu seinen Lebzeiten ein im christlichen Abendland heiligmäßig verehrter Mann. Als Mönch und Abt von Clairvaux war er ein viel gefragter päpstlicher Berater, er war landauf, landab ein unermüdlicher und hinreißender Prediger; er war Kirchenlehrer und gern  gehörter Vertrauter von Königen und Fürsten. Es spricht für das lebensnahe Denken und Handeln Hugos […]

More Info

Gedanken zur Marienverehrung der Templer

Beim Lesen von Literatur, aber auch in Filmen über die Templer vor allem in neuerer Zeit wird zwar nicht die Verehrung von Maria durch die Templer in Frage gestellt, doch durch die vermehrte Einbindung von Maria von Magdala könnten Irritationen aufkommen, welche Maria denn nun von den Templern wirklich so verehrt worden ist. Im Wettstreit […]

More Info

5. Hugo Peccator

In diesem Zusammenhang ist ein interessanter Brief des “Hugo peccator” an seine Brüder, die er als “milites Christi” anspricht, erwähnenswert. Der Briefschreiber ist vermutlich Hugo von Payns. In diesem Brief zeigt “Hugo peccator” die Gründe für das Stagnieren seiner jungen  Gemeinschaft auf. Er weiß von Vorwürfen, die sich auf ihre “professio”, ihr Gelübde beziehen, durch […]

More Info

Die Entdeckung des Heiligen Grals

Das Ende einer langen Suche Beliebtestes Motiv der mittelalterlichen Literatur ist die legendäre Suche nach dem „Heiligen Gral“. Sie wurde zur ewigen Suche des Menschen nach dem Göttlichen, aber auch ein Symbol für den Sinn des Lebens und eine Mission, die es wert war, dafür zu leben und zu sterben. Diese Geschichte findet sich erstmals […]

More Info

4. Kreuzfahrer

Nach dem Aufruf Papst Urban II. zur gewaltsamen Befreiung der heiligen Stätten der Christenheit in Palestina aus der Herrschaft der Mohammedaner, war dies in vielerlei Hinsicht der Beginn eines neuen Zeitalters. Zunächst bildeten sich für uns Heutige unvorstellbare Massenbewegungen bewaffneter Wallfahrten, die sich auf den Weg nach Jerusalem machten. Die Männer, die den Worten Urbans […]

More Info

Warum ein Tempelritter nicht Freimaurer sein kann

I. Einleitung Die Ordensregel der Templer erklärt die Mitgliedschaft in unserer Ordensgemeinschaft für unvereinbar mit der Mitgliedschaft in einer Loge. Dem Außenstehenden beider Bünde wird dieses Postulat unverständlich sein. In beiden Fällen handelt es sich doch um altüberlieferte Gemeinschaften, die besondere Riten und Überlieferungen pflegen und deren Netzwerke für Außenstehende ohnehin nur als Serviceinstanz zur […]

More Info

3. Rede Urban II. in Clermont

“Die Lehre Jesu Christi, welche das Abendland in ursprünglicher Reinheit bewahrt, ist auch Jahrhunderte lang in Asien frei verkündet und bekannt worden. Zwar hat das gerechte Bestreben, jede falsche Ansicht und Deutung zu vertilgen, uns bisweilen in Zwiespalt erscheinen lassen mit den Bewohnern jener Länder! Allein wir haben sie stets geachtet als Christen und nie […]

More Info

2. Beginn der Kreuzzüge

Dreihundert Jahre war Jerusalem in der Obhut von Byzanz eine christliche Stadt. 637 fiel das Heilige Land beim ersten Ansturm in die Hände des Islam. Die abbasidischen Kalifen legten aber bis in das 10. Jahrhundert den Pilgerfahrten keine Hindernisse in den Weg. Erst als die türkischen Seldschuken 1077 die Herrschaft übernahmen und fast das ganze […]

More Info

1. Jahrhunderfeiern

1990 Der Deutsche Orden begeht das 800-jährige  Jubiläum  seiner Gründung während des Kreuzzuges (1189 – 1192). Bernhard von Clairvaux (1090 – 1153) steht im Mittelpunkt zahlreicher Veranstaltungen des christlichen Europa aus Anlaß der neunhundertjährigen Wiederkehr seiner Geburt. Bestehen Zusammenhänge zwischen dem Heiligen und dem berühmten geistlichen Ritterorden, oder ist es ein eher zufälliges Nebeneinander historischer […]

More Info

Die Schweizergarde im Vatikan

(Heinz-Jürgen Riechers 04/2017) Veröffentlichung: NON NOBIS Jahrgang 34, Heft 67, Dezember 2018. Die Schweizergarde, italienisch Guardia Svizzera Pontificia, lateinisch Pontificia Cohors Helvetica, oder auch Cohors Pedestris Helvetiorum a Sacra Custodia Pontificis ist das einzige verbliebene päpstliche Militärkorps unter Waffen. Sie sichert den Apostolischen Palast, die Zugänge zur Vatikanstadt sowie die Zugänge zur Sommerresidenz des Papstes […]

More Info

Europa wohin? Naher Osten, Flüchtlingskrise und Globalisierung.

Selbstbegrenzung und Selbstbehauptung als Zukunftsaufgaben Heinz Theisen Veröffentlichung: NON NOBIS Jahrgang 34, Heft 67, Dezember 2018.     Einleitung: Europa in der neuen Weltunordnung    Nach dem Zerfall der Sowjetunion 1991 und den gescheiterten Versuchen zum Aufbau einer von den USA geführten liberalen Weltordnung steht die Welt ohne erkennbare Ordnungsstrukturen da. Henry Kissinger sieht uns zwischen drohendem Chaos […]

More Info

Die Kreuzritter und ihre Hilfstruppen im Heiligen Land

Gemäß unserer Ordensregel gehört es zu den Aufgaben eines Ordensbruders sich mit der Geschichte des Templerordens zu befassen. Nun stellt sich dem militärisch Interessierten die Frage, wie die historischen Tempelritter über immerhin zwei Jahrhunderte ihren gefährlichen Dienst im Heiligen Land überhaupt leisten konnten. Hier ein kurzer Blick wie alles begann.

More Info

Der enge Verbund von Templern und Zisterziensern bei der Ostkolonisation

Mit dem Thema Templer im deutschen Osten haben sich im Orden bereits Prof. Dr. Kramberg (+) und Altprior Dr. Sawall (+) befaßt. Auf deren Gedankengut aufbauend, möchte ich das Thema um die Mitwirkung des Zisterzienserordens erweitern. Die Entstehung und Entwicklung des deutschen Zweiges des mittelalterlichen Tempelritterordens ist auf das Engste verknüpft mit der Eroberung und […]

More Info

Digital Knights

Oder auch – “Der Schatz der Tempelritter” In einer Strategie der Öffnung, die insbesondere unser Alleinstellungsmerkmal als Bildungsorden betonen wird, werden nunmehr sukzessive all unsere Wissensschätze aus den Archiven digitalisiert und Auszüge hieraus der Öffentlichkeit über unsere Internetseite zur Verfügung gestellt. Insbesondere Vorträge die unsere Schwerpunktthemen (Templergeschichte, Lebensschutz, Ökumene, Gesellschaftswandel, Christenverfolgung, u.a.) umfassen, werden nach […]

More Info

Islamischer Religionsunterricht an deutschen Schulen aus islamischer Sicht

Dr. Mohammad Sadiq, Hennef/Sieg Das Bundesverwaltungsgericht hat Ende Februar 2000 grünes Licht für Islam-Unterricht an den staatlichen Schulen in Berlin gegeben. Der Verein „islamische Föderation“ dürfe wie auch katholische und evangelische Kirchen Religionsunterricht anbieten, entschied der 6. Senat in der seit 20 Jahren dauernden Auseinandersetzung als letzte Instanz. Zuvor müssten noch die Lehrpläne geprüft werden. […]

More Info

Margret Stetter – Die Familie – Fundament einer freiheitlichen Gesellschaft

Das Familienbild des 21. Jahrhunderts haben traditionelle und christliche Vorstellungen von Familie noch eine Chance? – Bildungspolitik – Schutz des Lebens  – Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz der staatlichen Ordnung und sind eingebettet in die verfassungsgemäße Ordnung des Grundgesetzes. Artikel 6 des Grundgesetzes enthält dabei Wertentscheidungen und Anspruchsbegründungen unterschiedlicher Art und Intensität […]

More Info