Eberhard De Barres – 1149-1152

Eberhard De Barres, 1149-1152, auch er ein französischer Ritter, war vor seiner Wahl zum Großmeister bereits Provinzial – oder Heermeister des Ordens in Frankreich. Er war 1148 mit dem II. Kreuzzug ins Heilige Land gekommen, aber schon unterwegs bei dem verlustreichen Marsch durch Anatolien zum Führer des Heeres gewählt worden. Seiner umsichtigen und tatkräftigen Leitung […]

Mehr Infos

14. Der “Liber ad Milites Templi” – Heute

Einer der ältesten Berichte über den Orden der Tempelherren schrieb der cluniazensische Mönch Richard von Poitou um 1153 (SS 26, S. 80): Per haec tempora (1119) surrexit in Jerusalem novum miliciae genus, (ab Hugone de Paieno viro nobili constitutum), more monacorum viventes, castitati dant operam, domi et bello diciplinan servantes, cum silentio edunt, omnia illis […]

Mehr Infos

10. Die Geistigkeit Bernhards

Sein Einfluss auf die Geistigkeit in- und außerhalb seines Ordens war bedeutend. In einem seiner Briefe kennzeichnet er das Zisterzienserleben: “unsere Lebensart ist ein Leben der Demut, des Verzichts, der freiwilligen Armut, des Gehorsams,des Friedens und der Freude im HI.Geiste; unsere Lebensart bedeutet Unterwerfung unter einen Lehrer (Abt ), eine Regel, eine Disziplin. Unsere Lebensart […]

Mehr Infos

Die Prophezeiungen

Der Templer Johannes von Jerusalem und sein Blick in die Zukunft Quelle: Artikel aus NON NOBIS Heft 42 Dez 2002 Wer sich mit Geschichte und Schicksal des „Ordens der Ritter vom Tempel Salomos“ bis hin zum „Tempelherren-Orden“ heutiger Zeit befassen will, muß schon ganzheitlich, heils- und weltgeschichtlich sowie geopolitisch zu denken bereit sein. Nur so […]

Mehr Infos

9. Brief an die Tempelritter

Lobrede auf das neue Rittertum Vorrede Bernhard, nur dem Namen nach Abt von Clairvaux, (grüßt) Hugo, den Ritter und Meister der Ritterschaft Christi: Kämpfe den guten Kampf ! (Anmerk.: Bernhard beginnt sein Schreiben mit einer eindrucksvoll alleterierenden Gruß- und Devotionsformel, die mit den weiteren Bescheidenheitsopoi im Prolog korrespondiert. Indem er auf 2Tim 4,7f anspielt, erinnert […]

Mehr Infos

8. Gliederung und Inhalt des LIBER AD MUTES TEMPLI

“Sucht man nach einer Gliederung, so wird man der Schrift am ehesten gerecht, wenn man sie in drei etwa gleich lange Abschnitte (A, B, C) teilt, denen die beiden letzten Kapitel lose angehängt sind. Es ergibt sich folgender Aufbau: Prolog A) Kapitel I-IV: Die neue Ritterschaft (I: Schwert und Zingulum; II: Ritter auf Abwegen; III: […]

Mehr Infos

6. Bernhard von Clairvaux

Bernhard war schon zu seinen Lebzeiten ein im christlichen Abendland heiligmäßig verehrter Mann. Als Mönch und Abt von Clairvaux war er ein viel gefragter päpstlicher Berater, er war landauf, landab ein unermüdlicher und hinreißender Prediger; er war Kirchenlehrer und gern  gehörter Vertrauter von Königen und Fürsten. Es spricht für das lebensnahe Denken und Handeln Hugos […]

Mehr Infos

4. Kreuzfahrer

Nach dem Aufruf Papst Urban II. zur gewaltsamen Befreiung der heiligen Stätten der Christenheit in Palestina aus der Herrschaft der Mohammedaner, war dies in vielerlei Hinsicht der Beginn eines neuen Zeitalters. Zunächst bildeten sich für uns Heutige unvorstellbare Massenbewegungen bewaffneter Wallfahrten, die sich auf den Weg nach Jerusalem machten. Die Männer, die den Worten Urbans […]

Mehr Infos

Jahrhundertfeiern

1990 Der Deutsche Orden begeht das 800-jährige  Jubiläum  seiner Gründung während des Kreuzzuges (1189 – 1192). Bernhard von Clairvaux (1090 – 1153) steht im Mittelpunkt zahlreicher Veranstaltungen des christlichen Europa aus Anlaß der neunhundertjährigen Wiederkehr seiner Geburt. Bestehen Zusammenhänge zwischen dem Heiligen und dem berühmten geistlichen Ritterorden, oder ist es ein eher zufälliges Nebeneinander historischer […]

Mehr Infos