Beitragsbild Templerwappen

Touristische Hinweise – Kreuzfahrerbauten in Israel

OMCT Tempelherrenorden, Deutsches Priorat e.V.

Information/Dokumentation des Ordo MilitÆ Crucis Templi – OMCT Tempelherren-Orden, Deutsches Priorat e.V.

Als Manuskript gedruckt und herausgegeben von der Komturei Düsseldorf des OMCT im März 1981.
Bearbeitung: Obr. Prof. Kramberg

TOURISTISCHE HINWEISE

Pörtner “Operation Heiliges Grab
s. 569 – 573
Econ Verlag GmbH, Düsseldorf, 1977

Kreuzfahrerbauten in Israel

Montfort

Burgruine im Norden von Israel. Burg vom Ge­ birge durch einen breiten Abschnittsgraben ge­ trennt. Reste eines Donjon, der frei von der Burg stand und mit der Innenburg durch eine Zugbrücke verbunden war.

Akkon/Akko

Zweite Hauptstadt des Königreiches Jerusalem. Zahlreiche Bauten aus dem 13. Jahrhundert. Sogenann·te “Krapta der Johanniter”, ein (aus­ gegrabener) Gewölbebau unter dem späteren Gefängnis. Rundgang durch Festungshof, Ritter­ säle, Verwaltungshallen, Krypta, Verbindungs­ tunnel und Wachgebäude. Außerdem: Ruinen der Andreaskirche.

Chateau Oelerin/Attlit

Burg zwischen Haifa und Caesarea, entstanden im frühen 12. Jahrhundert, hundert Jahre später erweitert. Dreifache Befestigungs­ mauer, Schloßkapelle mit polygonalem Grund­ riß und gotischen Architekturformen. Turm mit bemerkenswertem Quadermauerwerk. Weit in das Meer hinausragende Nordbastion.

Caesarea

Mauern und Gräben aus der Kreuzfahrerzeit. Mittelalterliche Straßenzüge mit Wohnbauten. Grundriß einer unvollendeten Kathedrale mit drei Apsiden und 2o Meter langem Schiff.

Belvoir

Burg zwischen Bet Shean und dem See Genezareth

1138/4o erbaut, 1168 in den Besitz der Hospi-
taliter übergegangen. Rechteckige Anlage rö­ mischer Tradition mit Mauer und Graben. Im Inhern quadratisches Castrum mit vier Eck­ türmen und estlichem Torbau.

Nazareth

Romanische Kapitelle in der modernen Ver­ kündigungskirche. Höhepunkt der romanischen Plastik im Heiligen Land. Burgundische Tra­
ditionen.

Samaria

Christliche Basilika, die in der Kreuzfahrer­ zeit mehrfach umgebaut wurde. In der Krypta romanische Wandmalereien. In’sebastya bei Samaria Reste der Kathedralkirche St. Johannes, Kirchenraum in frühgotischen Formen (116o/117o)

Jerusalem

Grabeskirche mit Innenraum aus der Kreuzfahrer­zeit, burgundische Bautradition des mittleren 12. Jahrhunderts, daneben italienische Bau­ formen, Helenakapelle (ebenfalls 12. Jahr­ hundert) St. Annen-Kirche – schönste und besterhaltene Kreuzfahrerkirche im Heiligen Land, klassische dreischiffige Bas lika, um 115o entstanden, unter Verwendung byzanti­ nischer Architekturreste. Nüchterner, festung ­ artiger Bau mit einzigartiger Akustik. Reste des Zentrums der deutschen Kreuzritter, in der Nähe der Klagemauer, mit Grundmauern einer 12 mal 12 Meter grossen Basilika. Von Archäologen als “Deutsches Haus der hl. Maria” identifiziert. Mariengrah im Kidrontal – Eingangshalle aus der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts. Letzte Ruhestätte der Königin Melisende. Himmel­fahrtskirche auf dem Ölberg (Ascensio) – ein Werk der Kreuzfahrerzeit über alten Sakral­bauten.

In der Umgebung Jerusalems

Abu Gosh an der Strasse nach Shepela, drei­schiffige Kirche von 1141, der Zisterzienser­ Architektur verpflichtet, über antiker Zisterne errichtet, deren Masse (2o mal 15 Meter) über­ nommen wurden, neben der Annenkirche schönstes Beispiel der Kreuzfahrer Sakralarchitektur.
Aqua Bella, an der Strasse nach Tel Aviv, unbefestigtes Gebäude aus dem 12. Jahrhundert wahrscheinlich Landsitz eines Adelsge­schlechtes, 6 mal 12 Meter großer Hof, er­halten sind je drei tonnengewölbte Innen­räume im  Unter- und Obergeschoß. Nebi Samuel, sieben Kilometer nordwestlich von Jerusalem, Prämonstratenserkirche, die 1157 über dem Grab des Propheten Samuel errichtet wurde; dreischiffige Basilika, später Moschee. Qubeiba,  wenige Kilometer nordwestlich von Jerusalem – Grundmauern zahlreicher mittel­alterlicher Häuser, einer mittelalterlichen Straße und einer auf mittelalterlichen Fundamenten stehenden modernen Kirche.

Ramla/Ramle

Ehemalige Kreuzfahrerkirche St. Johann, heute Moschee, dreischiffig mit sehr schönem Innen raum. Land-Nähe internationaler Flugplatz. Kathedrale St. Georg (115o)-117o). Gut erhaltene Mittelapsis, Nordapsidiole und  spitzbogige Arkade vom Schiff.

Gaza (im besetzten Gebiet). Ruine der drei­schiffigen Johanneskirche. Erhalten das Innere mit Nord- und Westwand. Kreuzrippenge­wölbe aus der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts. Der Kreuzfahrerzeit gehört auch die grie­chisch-orthodoxe Kirche St. Pophyrius an. Befestigungen von 1149/So.

Eilath/Elat

Burg auf der Koralleninsel im Golf von Aqaba. Südlichster Stützpunkt des Kreuzfahrerstaates. Wird restauriert.